-
Menü  
  Home
  Turnier 2017
  Rückblick
  => 1990 bis 1999
  => 2000 bis 2004
  => 2005 und 2006
  => 2007
  => 2008
  => Zeltlager 2008
  => 2009
  => 2010
  => 2011
  => 2012
  => 2013
  => 2014
  => 2015
  => 2016
  => 2017
  News 2018
  Pferde
  Trainer + Helfer
  Turniergruppe
  Nachwuchsgruppe
  Termine
  Ergebnisse
  Fotos
  Gästebuch
  Links
  Anfahrt
  Kontakt
  Impressum
2016


2016


Am 8. Januar haben wir uns in aller Früh auf den Weg nach Fronhofen gemacht. Dort fand der Turnhallenlehrgang mit Moritz Wolf statt. Wir hatten insgesamt 4 Stunden mit ihm gebucht. Wir übten fleißig unsere Stützschwünge und auch die Mühle. Moe gab uns vor allem viele weitere Tipps für die Dehnung und Kraft in der Mühle. Wir haben an diesem Tag viel gelernt und nutzten danach noch alleine den Movie, welcher jetzt auch in Fronhofen steht. Am Ende waren wir alle geschafft und in den nächsten Tagen folgte ein riesen Muskelkater.


So lang ist es her, dass wir mal wieder was geschrieben hatten aber leider hatten wir auch nicht so ein tolle Zeit.

Eigentlich seit Herbst 2015 ließen wir Charly sich auskurieren von seiner Fesselträgerreizung. Wir haben uns richtig viel Zeit gelassen und haben immer noch ein paar Wochen draufgetan obwohl wir laut Tierarzt schon anfangen durften. Als wir dann endlich mit dem Aufbautraining beginnen konnten und alles gut lief haben wir vom Tierarzt im Frühjahr 2016 endlich die Freigabe bekommen mit dem Longieren wieder anzufangen. Aber irgendwie hatten wir kein Glück ein Tag nachdem wir die Freigabe von unserem Tierarzt bekommen haben hatte Charly wieder ein dickes Bein.  Also fingen wir wieder von vorne an….Diagnose war dann aber, dass der Fesselträger gut aussieht aber sein Gelenk gefüllt ist. Unser Tierarzt meinte auch, dass wir es gerne noch versuchen könnten aber er glaubt nicht, dass er auf Dauer im Voltigiersport laufen könnte. So dann wieder alles von vorne – langsam auskurieren, danach langsam Aufbautraining. Leider entwickelte es sich nicht gut und so entschieden wir uns einen schönen Platz als Freizeitpferd für unseren Charly zu finden. Diese Entscheidung viel uns nicht leicht, da wir Charly in der kurzen Zeit sehr, sehr lieb gewonnen haben und wir mit ihm in der kurzen Zeit viele Fortschritte gemacht haben. Aber das Wohl des Pferdes steht bei uns an oberster Stelle und so freuten wir uns riesig, dass Charlys Vorbesitzerin ihn zurückgenommen hat. Seit Anfang Mai lebt Charly nun im hohen Norden bei seiner Vorbesitzerin und macht schon die ersten Fortschritte bei seiner Genesung. Wir werden dich sehr vermissen und wünschen Euch alles Gute.

Nun beginnt für uns wieder die Suche nach einem neuen Partner und die Ausbildung zum Voltigierpferd wird wieder von vorne beginnen müssen.

Parallel neben der Suche nach einem neuem Team-Mitglied stand auch wieder das Zeltlager in Fronhofen vom 16. bis 22 Mai auf unserem Plan. Leider mussten wir kurzfristig umstellen, da Sofa verletzungsbedingt noch ausfiel und so durfte Madita aus der Nachwuchsgruppe mit. So hatte auch unser jüngstes Mitglied Ida, welche in beiden Gruppen trainiert, noch jemanden der nicht so alt war.

Dann war es endlich soweit und das Zeltlager stand vor der Tür. Anne hatte dieses Jahr ganz schön zu kämpfen, da wir Voltis nicht immer alle von Anfang an dabei waren bzw.. zwischendurch auch abreisten und wieder kamen.

Wie immer fuhren dann Paddy, Larissa, Anna, Jelly, Ida und Anne am Pfingstmontag 16. Mai nach Fronhofen. Dort angekommen begrüßten wir natürlich erstmal unsere Freunde aus Fronhofen, Freising und Ilsfeld. Neu dabei waren die Voltis aus Aulendorf und Langenau. Nachdem einräumen von unserem Zelt hieß es dann auch gleich Training bei Mark Philipp-Götting. In den darauffolgenden Tagen hieß es dann Anreise Sabrina und Madita, Abreise Paddy und Anna und wieder Anreise von Paddy. Paddy musste wegen ihren Prüfungen leider das Trainingslager unterbrechen. Wir trainierten im Zeltlager fleißig unsere Schwungübungen sowie die Scheerdrehung, Fahne, Mühle, Aufsprung – naja eigentlich die ganze Pflicht und eine letzte Einheit bei Mark noch mit verschiedenen Kürübungen. Mark war aber wie immer nicht der einzige Trainer. Er war von Montag bis Freitag mittag vor Ort. Am Dienstag und Mittwoch war Theresa-Sophie Bresch da wo wir als Mädels natürlich fleißig den Stützschwung inkl. Scheere vorlings übten. Am Dienstagabend bis Sonntag reiste dann noch Julian Wilfling an und nicht zu vergessen am Samstag bis Sonntag kam dann noch Rosine. Wir trainierten bei allen drei Volti Trainer fleißig und bei Rosine hatten wir einen halben Tag Ausdruck- und Cheografie-Training in Form einer Voltikür – was man nur sehr empfehlen kann. Neben dem Voltitraining hatten wir natürlich auch jeden Tag Thommy, welcher uns über verschiedenen Einheiten wie Ausdauer, Bauch-Beine-Po, Armkraft, Zirkeltraining usw. zusätzlich fit hielt. Wie immer haben wir bei allen Trainern viel gelernt und versuchen nun dies daheim auch zum umsetzten und zu festigen. Neben dem Training wurden wir natürlich sehr gut mit leckerem Essen versorgt und uns hatte es an nichts gefehlt – nur das Wetter hätte am Anfang ein bisschen trockener sein können. Vor der Abreise fand wie immer der bunte Nachmittag statt, wo jede Gruppe ein Programmpunkt vorführte. Wir kramten unsere Vampirkostüme aus und versetzten das Publikum ins grauen. Danach verabschiedeten wir uns von allen und fuhren nach Hause.

Daheim angekommen war es nun auch, dass Jelly von Isny leider wegzog und so nicht mehr mit uns trainieren kann. Wir wünschen Ihr alles Gute und vielleicht sieht man sich wieder.

So gut wie fast jedes mögliche Wochenende fuhren Miri und Anne mit zwei Voltis auf Tour und schauten sich neue Pferdekandidaten für uns an. Eine Tour klappte bereits vor dem Zeltlager und einen Kandidat sogar im Zeltlager. Bisher waren sie alle ganz nett aber irgendwie war noch nicht das richtige dabei. Naja unsere Wunschliste ist auch groß aber das ist es glauben wir bei Voltigierer immer.

Am Samstag 12. Juni fand in Isny der erste Kinder- und Jugendsporttag statt. Hierbei konnten die Kinder und Jugendlichen ab 4 Jahren verschiedene Sportarten ausprobieren. Wir Voltigierer waren ebenfalls mit von der Partie und karrten erstmal unsere 2 Böcke und unser kleines Pferdchen aus Holz in die Turnhalle. In den 2,5 Stunden konnten wir uns von den Scharren der Kinder und Jugendlichen kaum retten und hatten jede Menge zu tun. Für das erste Mal war die Veranstaltung für uns ein riesen Erfolg und es haben sich auch schon ein paar zum Probeschnuppern angemeldet.

Ende Juni und nach 15 ausprobierten Pferden in ganz Süd-Deutschland und wirklich vielen Kilometern und Gesprächen mit unserer Vorstandschaft war es dann soweit und die Ankaufsuntersuchung von unserem Favoriten stand vor der Tür. Allerdings fiel diese nicht nach unseren Vorstellungen aus und so entschieden wir uns leider gegen ihn und machten uns weiter auf die Suche.

Anfang Juli und sage und schreibe ganze 20 km von uns entfernt probierten wir einen netten und sehr interessanten Wallach aus. Eine Woche später fuhren wir gleich nochmal hin und hatten auch bereits jemand vom Reitverein mit dabei. Unser erstes Gefühl blieb und so kam dann eins zum anderen…..zum Glück verging nur wenige Zeit und Miri und Anne sahen den Wallach wieder bei der Ankaufsuntersuchung. Die zwei und auch unsere Tierärztin fieberten dem Ergebnis regelrecht entgegen und am Ende hieß es nur BESTANDEN. Da der Wallach nur zum Beritt und Verkauf in Kißlegg steht mussten wir warten bis es ein Treffen mit den Besitzern und uns gab. Tage vergingen und nichts tat sich…..dann aber endlich war es soweit und wir lernten die Besitzer kennen und schlossen auch den Kaufvertrag hab.  Danach hieß es noch ein paar Tage Geduld haben und am 2. August zog dann unser neues Teammitglied „Corwin“ endlich bei uns im Stall ein. Corwin ist ein 9 jähriger Holsteiner Wallach mit einer Größe von 1,74 m. Gerade mal einen Tag später lernte er bereits ein paar von uns Voltis kennen, zumindest die wo nicht im Urlaub waren.

Man muss schon sagen Corwin ist eine richtig große Schmusebacke und so standen wir vor und während unserem Training schlage und schreibe eine Stunde vor seiner Box und begrüßten unser neues Teammitglied.  Wir konnten uns gar nicht von ihm trennen und so hatten wir am Ende gerade mal noch eine ¾ Stunde lang Training – aber das musste auch sein!
Am nächsten Tag war es dann leider schon so weit und Corwin lahmte. Corwin kam zu uns mit einer tiefen Wunde, welche wir auch genauso weiter behandelten allerdings musste dann erst mal der Tierarzt her. Wir bekamen neue Medizin und Corwin wird in der nächsten Zeit fleißig von Miri und Anne gepäppelt, sodass es ihm hoffentlich bald besser geht. Naja so kann man auch sagen, dass in dieser Zeit sich Corwin an die neue Umgebung und Bezugspersonen gewöhnen kann. Da sich Corwin im Schritt problemlos bewegen kann macht Anne bereits kurze Einheiten Bodenarbeit mit ihm und das ist auch mächtig anstrengend aber Corwin genießt regelrecht seine Belohnungen. Man kann jetzt schon sagen, dass sein Name richtig gewählt ist – Corwin bedeutet nämlich "Friend of the Heart – Herzensfreund“.

Nun kam letztendlich doch alles ganz anders Corwins Bein wurde zwar dünner aber an einer Stelle war es immer noch dick und so kam nochmal unsere Tierärztin und schoss auch gleich ein Röntgenbild. Ergebnis Griffelbeinbruch. Die Tage vergingen und schließlich beschloss unsere Vorstandschaft, dass erstmal der Kauf rückabgewickelt wird, da der Bruch vor dem Kauf passierte. Wir konnten uns nur ungern von Corwin trennen und er auch – er wollte bei der Abholung nicht wirklich in den LKW einsteigen.  Jetzt heißt es wir suchen weiter und drücken Corwin feste die Daumen, dass alles gut verheilt.



Ungefähr 2 Wochen später machten wir uns auf den Weg nach Leutkirch um dort zwei Pferde auszuprobieren und nochmal 1 Woche später fuhren wir in die Nähe von Karlsruhe und probierten nochmal 3 Pferdekandidaten aus.

Zu unserer Freude war wieder ein sehr ansprechendes Pferdchen dabei. Allerdings ist dieses schon bereits 11 Jahre alt aber steht voll im Training und hat somit eine gute Muskulatur. Allerdings mussten wir schnell sein, da bereits eine andere Voltigiergruppe auch schon ihr Interesse gezeigt hat. Ein paar Tage vergingen und wir hatten nun auch unsere Vorstandschaft auf unserer Seite. Nun hieß es nur schnell sein - verhandeln – sich einigen – Ankaufsuntersuchung und hoffentlich dann unsere neues Teammitglied begrüßen……

Am Samstag, den 1. Oktober 2016 ganz früh morgens machten sich Anne und Sofa auf die lange Reise…… ja es war soweit…… Leider war auf der Straße jede Menge los und so standen die beiden – nein, äh – die drei bei der Heimfahrt auch etwas im Stau. Aber dann abends war es endlich soweit. Gut angekommen nach der langen Fahrt konnten wir die drei endlich bei uns zu Hause begrüßen. Die meisten von uns sahen unser neues Teammitglied „Rubinca“ zum ersten Mal aber wir waren alle hin und weg von ihr. Rubinca ist eine 11 jährige Württemberger Stute und sehr groß und lang. Da haben wir auf jeden Fall Platz Rubinca darf sich jetzt erst mal bei uns einleben und wenn wir sie ein wenig besser kennengelernt haben folgt dann auch ihr Steckbrief. Aber eins verraten wir schon mal sie ist hübsch und die Ruhe selbst.

Am ersten Novemberwochenende hieß es dann „in aller Früh Sachen packen und losfahren“. Rubinca, Miri und Anne machten sich zuerst auf den Weg nach Buxheim. In Buxheim fand eine Gurtanpassung von Erwin Schütte statt und da wir Rubinca ja ganz neu haben wollten wir natürlich auch wissen ob der Voltigiergurt auch richtig passt. In Buxheim angekommen und als Erwin Schütte eintraf waren wir auch gleich die ersten, da wir ja noch einen anderen Termin hatten. Während geschaut wurde ob der Voltigiergurt auch richtig sitzt hat Rubinca die Zeit genutzt um ein kleines Nickerchen zu machen.

Als wir fertig waren packten wir zusammen und fuhren nun nach Fronhofen. Dort fand ein Longierlehrgang mit Petra Kirchner statt. Zu unserer großen Freude war auch Ingrid Hofer beim Lehrgang dabei und so war die Freude erstmal groß, dass man sich mal wieder sieht. Aber natürlich waren auch alle ganz gespannt was wir jetzt für ein neues Pferdchen haben.  Ganz gemütlich richteten Miri und Anne Rubinca, machten sie warm und dann fing auch schon die Longiereinheit an. Obwohl Rubinca gerade erst 5 Wochen bei uns ist und uns erst gerade kennenlernt meisterte sie ihre Sache sehr gut. Man merkte, dass Anne sie noch nicht oft an der Longe hatte aber dafür hatte Rubinca schon großes Vertrauen zu ihr. Während dem Lehrgang zeigte Rubinca, dass sie sehr schnell lernt und es auch gleich versucht richtig umzusetzen. Miri und Anne waren sehr zufrieden mit Rubinca und trotz fremder Halle und Umgebung war unsere große die Ruhe selbst. Nach der getanen Arbeit machten sich die drei schließlich auf dem Heimweg und Rubinca hat ihren ersten Ausflug mit uns gut überstanden.

Aber das war noch nicht alles – am nächsten Tag ging es gleich wieder auf den Weg nach Fronhofen zum zweiten Teil des Longierlehrgangs. Heute war Miri aber nicht dabei, sondern wir Mädels fuhren mit Rubinca und Anne. Wir halfen Anne noch schnell beim ausladen und dann hieß es für uns schon Movie-Lehrgang mit Carina. Ja, Carina von Fronhofen war so lieb und hat mit uns 2 Stunden Movie-Training gemacht während Rubinca und Anne wieder eine Longiereinheit hatten. Carina trainierte mit uns fleißig Schwungübungen vor- und rückwärts. Larissa, Josi, Alina, Ida und Madita gaben natürlich ihr bestes und wir nahmen noch ein paar gute Tipps und neue Übungen mit nach Hause. Als wir fertig waren hatte Rubinca gerade ihr Mittagessen beendet und wartete bereits mit Anne auf uns. Die zwei waren jetzt auch schon fertig. Am 2. Tag hat Rubinca bereits schon gezeigt, dass sie gestern viel gelernt hatte und lief vor allem auf ihrer schlechten Seite schon viel taktsicherer und machte die Übungen auch schon viel sicherer.  Anne nahm einiges aus dem Lehrgang mit und kann nun in das Wintertraining an der Longe mit Rubinca richtig starten. Aber was noch am wichtigsten ist. Wir konnten unsere große schon einmal kennenlernen wie sie unterwegs so ist und dazu kann man nur eins sagen „ein Traum“.  Rubinca war total lieb und brav. Sie hat sich zwar ein paar Mal in der Halle bei der Arbeit erschreckt war aber sofort wieder unten und hochkonzentriert bei der Arbeit – aber unsere Anne strahlt da auch die Ruhe selbst aus. So jetzt hat Rubinca das anstrengende Wochenende gut überstanden und morgen ist jetzt erst einmal relaxen angesagt.

Wir starten nun in unser Wintertraining und bilden Rubinca fleißig aus. Mal sehen was sie alles lernt.

Leider gibt es noch eine schlecht Nachricht. Sofa musste leider aus gesundheitlichen Gründen mit dem Voltigieren aufhören – wir werden Dich sehr vermissen.

 

.  
  [umfrage]  
Facebook Like-Button  
   
Werbung  
   
News  
  Endlich sind die Turnierberichte, Ergebnisse und noch ein paar Sachen aktualisert

-----------------------------------------

Die Homepage wurde wieder aktualisiert.
News 2018 - Gruppe - Termine

---------------------------------------

So, der Turnierbericht und Ergebnisse sind endlich online
-----------------------------------------

Wir aktualisieren gerade einige Rubriken auf unserer Homepage :-)
_________________________


Wir haben ein neues Teammitglied
:-) mehr unter Pferde
_________________________

Wir aktuallisieren endlich mal wieder unsere Homepage - Aug. 2016
News, Pferde, Voltis, Fotos...
_________________________

Zeltlager Bericht und Turnier Herbertingen Ergebnisse und Bericht sind online. Fotos folgen auch noch irgendwann
__________________________

So, endlich der Bericht und Ergebnis von Ulm-Wiblingen ist online und unsere Ausschreibung
für unser Turnier im September ebenfalls
__________________________

Steckbriefe von Pferden, Gruppe und Trainer sind aktualisiert
__________________________

Ein paar neue Fotos, News 2014, Termine 2015 sind online. Weitere folgen noch....
- Fotos Jugendturnier
- Fotos Rot a.d. Rot
- Fotos Laichingen
- News 2015
sind online...
 
Sie sind der 66688 Besucher (195037 Hits) auf dieser Seite!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=